Aus den bei der Baugrunduntersuchung und in den Laborversuchen gewonnenen Informationen werden mögliche Gründungsvarianten abgeleitet, die wiederum unter Berücksichtigung weiterer Randbedingungen in eine Gründungsempfehlung einfließen. Das Finden der langfristig wirtschaftlichsten Lösung steht dabei im Mittelpunkt. Unsere Angaben zur Bauausführung erarbeiten wir umfassend, praxisgerecht und verständlich. Berücksichtigt werden müssen insbesondere Wassereinflüsse, der Bedarf an Baugruben und/oder Verbauten, Verdichtungsanforderungen, Setzungen sowie die Standsicherheit und Sicherung von Böschungen.

Während der Bauausführung können Planänderungen eine erneute Begutachtung erforderlich machen, was zunächst anhand von Geländeuntersuchungen überprüft werden sollte. In der Regel muss eine baubegleitende geotechnische Bauüberwachung ausgeführt werden. Dabei wird der Baustoffprüfer mithilfe geeigneter Verfahren Kontrolluntersuchungen – etwa zur Prüfung des geforderten Verdichtungsgrades auf einem Planum – ausführen. Generell müssen Baugruben vom Baugrundgutachter abgenommen werden.